© 2019  Konzeption und Gestaltung ifaut engineering


TM

Startseite History Info Dokumentationen Software Lizenz/Shop Anfrage Impressum

FAQ



















zum Seitenanfang

PLCmoduls


TM

Modul Library for Simatic S7


of ifaut engineering Dresden / Germany

Ihre Fragen zu Anwendung und Programmierung der Library-Bausteine senden Sie bitte an support@plcmoduls.de


Kann die Software getestet werden ohne dass ich mich zuerst für eine Lizenz entscheiden und diese kaufen muss?


Leider funktioniert die Simulation mittels PCSIM bzw. mittels PLCsim Advanced nicht mehr bzw. noch nicht. Damit jedoch die Simulation auf einer realen CPU auch ohne Kauf einer finalen Lizenz möglich ist wurde ein spezieller Schlüssel implementiert. Dieser Schlüssel muss ähnlich einer finalen Lizenz noch vor dem ersten Start der CPU in den Lizenz-Datenbaustein DB2 eingetragen werden.


                                                                          Lizenz-Key 1 - 8888888888   

                                                                          Lizenz Key 2 - 88888888  

                                                                          Lizenz Key 3 - 88888888

                                      



Ich möchte meine Lizenz höchrüsten aber die Soll-Tags bleiben unverändert. Was könnte die Ursache sein?


Zunächst muss auf der Steuerung eine gültige Basislizenz mit der Anzahl Tags arbeiten welche höchgerüstet werden soll. Die Lizenz zum Hochrüsten muss sich auf diese Anzahl Tags beziehen. Natürlich müssen die Seriennummer z.B. der MMC sowie die Version von PLCmoduls übereinstimmen.


Der eigentliche Vorgang des Hochrüstens ist bei den verschiedenen Programmiersystemen nur darin gleich als dass zuerst die drei Kes’s in den Lizenz-DB DB2 eingetragen werden müssen. Bei Step7 classic ist nun die Datenansicht des DB2 zu wählen und dieser zu initialisieren. Der Datenbaustein ist dann in die Steuerung zu übertragen. Beim TIA:Portal kann es bei älteren Versionen schwierig sein die Aktualdaten in der Steuerung mit den neuen Key’s zu überschreiben. Ergänzen Sie dann den DB2 auf dem PG um ein weitere Variable und übersetzen den DB2. So sollte TIA erkennen dass es eine Änderung gibt. Bei allen TIA-Versionen ist der Datenbaustein nun mit „Reinitialisieren“ zu übertragen.


Die CPU kann zur Sicherheit für die Hochrüstung in den STOPP-Zustand versetzt werden. Nachdem der DB2 korrekt übertragen wurde sollte sich nach dem Wiederanlauf die neue Lizenz einstellen